Auftakttermin der Hans-Wendt-Stiftung zur Teilnahme am Projekt ener:kita
© energiekonsens
In welcher Jahreszeit wächst welches Gemüse? Edda, Sophie, Paul und Josh (v.l.n.r.) lernen gemeinsam mit Kalle, dem Klimaigel und Gruppenleiterin Nina Herrig (ganz links) alles über saisonales Gemüse und nachhaltiges Verhalten.

Hans-Wendt gGmbH startet Projekt ener:kita

Aus kleinen Energiedetektiven große Klimaschützer machen: Das ist das Ziel unseres Bildungsprojektes ener:kita. Mit pädagogischen Inhalten und technischen Maßnahmen sollen sowohl Kinder, als auch Erziehende, Eltern und Personal für Klimaschutz im Alltag sensibilisiert werden. Nach den kommunalen Kitaträgern KITA Bremen und Seestadt Immobilien setzt nun auch die Hans Wendt gGmBH ener:kita in ihren Kinderhäusern um. Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan war beim Auftakt mit dabei.

Welches Gemüse wächst eigentlich im Herbst? Wie kann ich beim Zähneputzen Wasser sparen? Und warum sollten wir das Licht ausmachen, wenn wir den Raum verlassen? Antworten auf diese und weitere Fragen sollen bald in den Kindertagesstätten der Hans-Wendt gGmbH altersgerecht und spielerisch vermittelt werden. Im Kinderhaus Fin Kids in Bremen Findorff fiel heute der Startschuss für das von uns entwickelte Projekt ener:kita. „Uns liegt das Thema Klimaschutz und Ernährung sehr am Herzen“, sagt Sophia Puacz, Leiterin des Kinderhauses Fin Kids. „Wir wissen, dass wir als Einrichtung eine Schlüsselrolle und einen erheblichen Einfluss auf das Denken und Handeln der künftigen Generation haben. Außerdem tragen die Kinder ihre Wissbegierde in die Elternhäuser weiter, so findet auch hier ein Umdenken statt.“ Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan zeigte sich ebenfalls erfreut während des Auftakttreffens: „Unser Ziel ist es, dass auch schon die jüngsten Bürgerinnen und Bürger im Land Bremen eine ökologisch verträgliche und sozial gerechte Umwelt aktiv mitgestalten können – ener:kita schafft dies auf eindrucksvolle Weise. Ein Erfolgsmodell, dass wir auch weiterhin gerne unterstützen. Jetzt auch gemeinsam mit dem Träger Hans-Wendt gGmbH.“

Klimaschutz zahlt sich aus

Neben dem pädagogischen Ansatz sollen während der Projektlaufzeit auch geringinvestive Maßnahmen zur Einsparung von Energie und Wasser umgesetzt werden. „Geprüft werden Heizungsanlagen, Kühlgeräte, Waschbecken, Fenster und Türen sowie Beleuchtung und Kücheneinrichtungen der Häuser“, erklärt Jörg Angerstein, Geschäftsführer der Hans-Wendt gGmbH. Die dadurch eingesparten Nebenkosten fließen teilweise sogar als Prämie in die Kitas zurück.

Weitere Kita-Träger für Umsetzung gesucht

Die Hans-Wendt-Stiftung ist neben KiTa Bremen und Seestadt Immobilien aktuell der dritte Umsetzer von ener:kita im Land Bremen, die Bremische Evangelische Kirche führt ein ganz ähnliches Projekt durch. „Wir freuen uns, dass wir mit der Hans-Wendt gGmbH einen weiteren großen Kita-Träger für das Thema Klimaschutz begeistern konnten“, so Martin Grocholl, Geschäftsführer von energiekonsens. „Wir hoffen, dass weitere Kita-Träger dem Vorbild der Hans-Wendt-g GmbH folgen und sich auf den Weg machen.“ Finanziell unterstützt werden die Projekte vom Bundesumweltministerium.

Interessierte Kita-Träger können sich an energiekonsens Projektleiterin Jessica Mangels wenden unter 0421 37 66 71 54 oder per Mail unter mangels@energiekonsens.de