Symbolbild Netzwerk Klimaschutz Pixabay freie Nutzung
© pixabay

Wie Netzwerke den Klimaschutz im Unternehmenskontext voranbringen können, ist Thema des Unternehmensforums „Klimaschutz auf allen Ebenen - Mitarbeitereinbindung, Netzwerke, Kooperationen“ der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens in Kooperation mit dem BVMW-Bremen-Oldenburg-Nordwesten am Donnerstag, 9. Juni, von 16.30 bis 20 Uhr im Focke Museum Bremen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Bremen, 25.05.2022. Unternehmens-Netzwerke können beim Klimaschutz in eine wichtige Rolle spielen. Darum hat die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens im Projekt „Bremer Unternehmen sparen CO₂“ verschiedene solcher Zusammenschlüsse im Land Bremen initiiert. „In Netzwerken erhalten Unternehmen konkrete Unterstützung bei der gemeinsamen Umsetzung von Klimaschutz- und Effizienzmaßnahmen sowie Gelegenheit zum intensiven Erfahrungs- und Wissensaustausch. So ergeben sich für die Betriebe immer wieder neue Ansätze und Ideen“, so Martin Grocholl, Geschäftsführer von energiekonsens.

Wie Bremer Unternehmen von Netzwerken profitieren

Beim Unternehmensforum steht der Mehrwert solcher Netzwerke im Fokus. Ihre Funktionen und Vorteile erläutert Dr. Bror Giesenbauer von der Universität Bremen in einem Impulsvortrag. Im Anschluss diskutieren Karin Lang (Geschäftsführerin Sonnentracht), Tim Oberdieck (Geschäftsführer ATLANTIC Hotel Sail City), Daniela Bessen (Der Mittelstand. BVMW e. V.) und Martin Grocholl (Geschäftsführer energiekonsens) praktische Erfahrungen mit unterschiedlichen Arten von Netzwerken für den Klimaschutz im Land Bremen – ob innerbetrieblich, in Kooperationen oder in großem Verbund.

Beim BarCamp "Nachhaltigkeit - Bitte handeln Sie JETZT!" können die Teilnehmenden anschließend in kleinen Runden selbst gewählte Themen diskutieren, Ideen pitchen und Best Practices vorstellen. „Das Forum ist ein innovatives und kostenloses Format, das Wissensvermittlung mit Netzwerken verbindet und Raum für Diskussionen öffnet“, sagt Hanna Pohl, Projektmanagerin bei energiekonsens. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht deshalb nicht nur der thematische Input, sondern ebenso die Möglichkeit zum Austausch und zum Netzwerken bei einem anschließenden Get-together.

Anmeldung hier, unter Telefon 0421/37 66 71-79 oder per E-Mail an pohl@energiekonsens.de.

Über das Projekt

Das Projekt „Bremer Unternehmen sparen CO₂“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Investition in Bremens Zukunft. Projektträger ist energiekonsens, die gemeinnützige Klimaschutzagentur für Bremen und Bremerhaven. Kooperationspartner des Projekts sind die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH und die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH.

Kooperationspartner: