Der „Klimafonds“ hilft sozialen und kulturellen Einrichtungen in Bremen, CO2 und Energiekosten zu sparen.
© energiekonsens

Klimaschutz und Unterstützung sozialer und kultureller Einrichtungen in Bremen

Klimaschutz und soziales Engagement vor Ort verbinden – das ermöglicht der „Klimafonds“ in Bremen, mit dem Unternehmen ihre CO₂-Emissionen kompensieren können. Dieses Klimaschutzinstrument, eine Kampagne von „Umwelt Unternehmen“ und den Mitgliedern der Bremer Umweltpartnerschaft in Zusammenarbeit mit energiekonsens, verfolgt dabei einen besonderen Ansatz.

Vermeiden, reduzieren, kompensieren – das ist der ideale Weg zur Klimaneutralität. Haben Unternehmen ihre Einsparpotenziale bereits ausgeschöpft, können sie ihre übrigen Emissionen kompensieren, indem sie Maßnahmen unterstützen, die an anderer Stelle CO₂ einsparen. Und das geht mit dem „Klimafonds“ direkt vor Ort in Bremen.

Unternehmen können Klimaschutz und soziales Engagement verbinden

Die Besonderheit: Der „Klimafonds“ unterstützt vor allem lokale soziale und kulturelle Einrichtungen bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. Diese erhalten eine von uns sowie „Umwelt Unternehmen“ geförderte und somit kostenlose Energiesparberatung mit Empfehlungen für günstige oder kostenfreie Maßnahmen zur CO₂-Reduktion. Für größere Investitionen können sich die Einrichtungen beim „Klimafonds“ zudem um Zuschüsse bewerben.

Dienstreisen, Stromverbrauch oder Heizungsanlagen – Unternehmen, die über den Klimafonds CO₂ kompensieren möchten, können selbst entscheiden, welche Emissionen bei der Berechnung berücksichtigt werden. Pro Tonne CO₂ fallen 25 Euro an. Darüber hinaus geht ein Teil in zertifizierte, weltweite Klimaschutzprojekte. Dabei arbeiten wir mit der TÜV geprüften Hamburger Agentur KlimaInvest zusammen.

Sie möchten für Ihre soziale oder kulturelle Einrichtung Klimaschutzmaßnahmen umsetzen, doch Ihnen fehlen die finanziellen Mittel? Wir helfen Ihnen gerne dabei weiter, Mittel aus dem „Klimafonds“ zu beantragen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite und auf der Webseite von Umwelt Unternehmen.