Green Meetings

Ökologisch nachhaltiges Eventmanagement

In Zeiten des Klimawandels ist auch bei Tagungen, Seminaren und Kongressen verantwortungsbewusstes Handeln gefragt. Zunehmend werden sich Unternehmen der Chance bewusst, ihre Veranstaltungen ressourcenschonend und damit ökologisch nachhaltig auszurichten.

Und das wird immer leichter: So haben mehr als 40 Prozent der befragten Anbieter*innen von Tagungshotels, Kongresszentren und Eventlocations in Deutschland mittlerweile Nachhaltigkeitsmanagementsysteme in ihre Unternehmen integriert. Der Weg zu einer „grünen“ Veranstaltung beginnt bei der Planung und erstreckt sich von den Einladungen über das Catering und die Auswahl von Materialien bis hin zur An- und Abreise der Teilnehmer*innen.

Ist das CO₂-Einsparpotenzial ausgeschöpft, können unvermeidbare Emissionen über Klimaprojekte kompensiert werden. Zu den ökologisch nachhaltigen Veranstaltungen zählen nicht nur umweltschonende face-to-face-Veranstaltungen; auch die Entscheidung, ein Event online abzuhalten, kann das Attribut „ökologisch nachhaltig“ rechtfertigen.

Tipps für Green Meetings

  • Video- bzw. Telefonkonferenzen statt Meetings vor Ort
  • Auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Hotels wählen
  • Beim Catering auf saisonale, ökologisch und regional angebaute sowie fair gehandelte Produkte achten
  • Mineralwasser durch Leitungswasser ersetzen
  • Bei Veranstaltungsorten auf die Nutzung erneuerbarer Energien (z. B. Ökostrom) und Energieeffizienz (LED-Beleuchtung, Bewegungsmelder, etc.) setzen
  • Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Nicht vermeidbare Emissionen kompensieren

Vorteile von Green Meetings für den Veranstalter

Veranstaltungen „grün“ durchzuführen und auf Nachhaltigkeit zu achten, bringt verschiedene positive Effekte für die Organisator*innen mit sich. So erlangen Veranstalter*innen einen Überblick über die eigenen CO₂-Emissionen und können sowohl intern als auch extern ein Bewusstsein für umweltfreundliches Handeln schaffen.

Des Weiteren bieten klimafreundliche Veranstaltungen einen Anlass für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und der grüne Ansatz kann in die Marketing-Strategie integriert werden. Somit können die Veranstalter*innen einen Image- und folglich einen Wettbewerbsvorteil erreichen.