BAFA - Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft, Modul 1 bis 4

Fördergegenstand

Neue Richtlinie seit 30.11.2022 befristet bis 31.12.2026
Alternativ zum Förderdarlehen mit Tilgungszuschuss Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft, KfW-Programm 295
Förderung von Konzepten und Maßnahmen zur Energieeinsparung und Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen mit einer Amortisationszeit > 2 Jahre in Modulen:

Modul 1: Querschnittstechnologien

  • Elektrische Motoren und Antriebe
  • Pumpen für die industrielle und gewerbliche Anwendung
  • Ventilatoren
  • Druckluftanlagen sowie deren übergeordnete Steuerung
  • Anlagen zur Abwärmenutzung beziehungsweise Wärmerückgewinnung aus Abwässern
  • Dämmung von industriellen Anlagen bzw. Anlagenteilen
  • Frequenzumrichter

Modul 2: Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien

  • Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien- Ersatz oder Neuanschaffung von Anlagen zur Bereitstellung von Wärme aus Solarkollektoranlagen, Wärmepumpen oder Biomasse-Anlagen deren Wärme zu über 50% für Prozesse verwendet wird.
  • Wärmespeicher für beantragte Wärmeerzeuger
  • Anbindung an Wärmesenken und- quellen
  • Mess- und Datenerfassungseinrichtungen

Modul 3: Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Sensorik und Energiemanagementsoftware

  • MSR, Sensorik und Energiemanagement-Software

Modul 4: Energie- und ressourcenbezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen

  • Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen
  • Prozess- und Verfahrensumstellungen
  • Maßnahmen zur Abwärmenutzung
  • Maßnahmen an der Gebäudeanlagentechnik (Heizung, Lüftung, Klimaanlagen, Beleuchtung)
  • Maßnahmen zur energieeffizienten Bereitstellung von Prozesswärme oder -Kälte
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Energieverlusten im Produktionsprozess

Das Einsparkonzept kann unternehmensintern durchgeführt werden - sofern das Unternehmen DIN ISO 50001/ EMAS zertifiziert ist. Unternehmensexterne Energieberater müssen für die "Bundesförderung der Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme: Modul 1" zugelassen sein.

Förderkonditionen

Technische Anforderungen gemäß der Richtlinie Querschnittstechnologien
Antragstellung vor Vorhabensbeginn
Förderzuschuss nach „De-minimis“ und AGVO: Endenergie-Einsparung 25%-35%:

Zuschusshöhe:
Modul 1: bis 50% der förderfähigen Kosten (KU), 40% der förderfähigen Kosten (MU) bzw. 30% (andere Unternehmen) maximaler Zuschuss 200.000 Euro
Modul 2: bis 65% der förderfähigen Kosten (KU), 55% der förderfähigen Kosten (MU) bzw. 45% (andere Unternehmen) maximaler Zuschuss max. 15 Mio. EURO
Modul 3: bis 50% der förderfähigen Kosten (KU), 40% der förderfähigen Kosten (MU) bzw. 30% (andere Unternehmen) maximaler Zuschuss max. 15 Mio. Euro
Modul 4: 50% der förderfähigen Kosten (KU) , 40% der förderfähigen Kosten (MU) bzw. 30% (andere Unternehmen) maximaler Zuschuss 15 Mio. Euro
Die maximale Förderung ist auf einen Betrag von 1.200 Euro (KU), 900 Euro (MU) bzw. 500 Euro andere Unternehmen pro jährlich eingesparte Tonne CO₂ begrenzt.

www.bafa.de