Mittwoch / 14:30 – 17:30 Uhr
Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstr. 34, 28195 Bremen

***Diese Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht. Bei Interesse an einer Teilnahme, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an veranstaltungen@energiekonsens.de, dann setzen wir Sie auf die Warteliste.***

Die energetische Sanierung des Gebäudebestands bestimmt maßgeblich den Erfolg der Energiewende. Neben der Gebäudehülle stehen die Effizienz von Heizungssystemen und der Einsatz von nachhaltigen Energieträgern dabei im Fokus. Auch ein erfolgreicher Betrieb von Wärmepumpen im Altbau ist unabhängig vom Gebäudealter möglich, so die Ergebnisse eines aktuellen Monitorings des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme (ISE). Voraussetzung dafür sind die Effizienz der Wärmepumpe und das installierte Wärmeübergabesystem. Die Ergebnisse widerlegen die weitverbreitete Meinung, dass eine Wärmepumpe nur in Kombination mit einer Flächenheizung betrieben werden kann und zeigen, dass auch ein Betrieb von Heizkörpern mit vergleichsweise geringen Temperaturen möglich ist. Damit spielt die Wärmepumpe eine entscheidende Rolle bei der Transformation des Energiesystems und der Sektorenkopplung von Strom und Wärme.
Frau Wapler vom ISE wird die Monitoring Ergebnisse vorstellen und wird der Präsenz-Veranstaltung online zugeschaltet. Anschließend stellen, im Rahmen einer Podiumsdiskussion, planende und umsetzende Betriebe ihre Erfahrungen aus der Praxis vor. Sie zeigen auf, wo die Herausforderungen liegen und wie Wärmepumpen in Bestandsgebäuden im großen Stil umgesetzt werden können.

Referent*innen:
Jeanette Wapler, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme - Gebäudesystemtechnik, Abteilung Energieeffiziente Gebäude
Klaus Schierenbeck, Schierenbeck Gebäudeplanung
Noel Ewerth, freßonke.ewerth gebäudetechnik
Steffen Röhrs, Uwe Röhrs GmbH

Die Fortbildung wird für die Verlängerung der Eintragung in der Energieeffizienz-Expertenliste mit 4 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 4 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) und 4 Unterrichtseinheiten (Energieaudit DIN 16247 (BAFA)) angerechnet.
Außerdem wird die Veranstaltung gemäß Fortbildungssatzung der Architektenkammer der Freien Hansestadt Bremen mit 4 Fortbildungspunkten anerkannt.

Wichtiger Hinweis:
Zu dieser Veranstaltung gilt die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete). Tests oder relevante Unterlagen müssen am Veranstaltungstag mitgebracht und ohne Nachfrage vorgelegt werden. Personen die keine Unterlagen vorlegen können, können wir leider nicht einlassen.
Wichtig hierbei: Antigen-Schnelltests dürfen nicht älter ist als 24 Stunden, PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden sein
Bitte beachten Sie auch das Hygiene- und Schutzkonzept im Konsul-Hackfeld-Haus, welches Ihnen hier rechts zum Download zur Verfügung steht.